Mercedes-Benz 220 S Ponton Cabrio perfekter Zustand (1957)

...

Verkäufer

  • HerstellerMercedes
  • Modell220 S Ponton Cabrio
  • Herstellungsjahr1957
  • Kilometerstand332 Km (abgelesen)
  • GetriebeSchaltgetriebe
  • FarbeCremeweiß
  • StandortAugsburg
  • LänderversionDE
  • Sonstiges
  • VerkäuferPrivat

Kennen Sie „Diese Drombuschs“? Natürlich kennen Sie die Serie, war ja nach der „Schwarzwaldklinik“ Deutschlands erfolgreichste Familienserie. Dann kennen Sie auch „Onkel Luudwisch“ und vor allem kennen Sie sein Mercedes 220S Cabriolet. Dieses Cabrio und das Coupé auf Basis des W180 dürften das formschönste und edelste sein, was die automobilen 1950er zu bieten hatten. Und auch nicht gerade das preiswerteste. 1957 kosteten die Coupé-, beziehungsweise Cabrioversionen der S-Klasse 21.500 DM. Zum Vergleich: Ein Facharbeiter verdiente damals 195 DM im Monat. Heute entspräche der Kaufpreis einem Betrag von 51.060,46 €.

Unser angebotenes Modell dürfte eines der ersten Exemplare der Baureihe W180-II sein, die aus den Untertürkheimer Hallen gerollt ist. Die Cabrioversion des Über-Mercedes war ab Mitte 1957 erhältlich, dieses hier präsentierte Fahrzeug wurde am 1. Mai 1957 erstmals zugelassen. Und zwar in Deutschland, es ist also kein Importfahrzeug. Der Frischluft-Schwabe hatte zwei Vorbesitzer, darunter war ein amerikanischer General, der in Deutschland stationiert war. Kein Wunder, waren (und sind) doch deutsche Oberklasse-Fahrzeuge bei den Amerikanern very beliebt. Dieses wunderschöne Fahrzeug mit der VIN 1800307503830 hat die Hürde des H-Kennzeichens erfolgreich genommen, der mit einem Schlüsselsatz bestückte Benz bekommt bei Verkauf noch eine neue TÜV-Plakette.

...

Ein Scheckheft wurde geführt, allerdings nur lückenhaft. Dafür kann der Nobel-Daimler mit einem Gutachten und den so wichtigen Matching numbers glänzen. Außerdem beschreibt der Eigentümer den Wagen als unfallfrei. Der in cremeweiß gehaltene Blickfang wurde im Zuge einer Komplettrestauration in Gänze neu lackiert, im Originalfarbton mit dem Lackcode 050.

...

Der Ponton-Daimler rollt auf originalen Stahlfelgen durch’s Ländle, darauf sind neue, zeitgenössische Weißwandreifen montiert. Auf Wunsch kann das Fahrzeug auch mit 14“-Bereifung verkauft werden. Die Radkappen sind, entgegen der üblichen Daimler-Manier, voll verchromt. Im Zuge der Komplettrestauration wurden auch die Bremsen erneuert, so wie es sich gehört. Daher sucht man auch hier Mängel und Veränderungen vergeblich.

...

Der innen in rotem Leder ausgestattete Edel-Benz zeigt sich Mängelfrei und Top gepflegt. Wie bei einem vollrestaurierten Fahrzeug zu erwarten, gibt es auch hier keinerlei Mängel. Was die zahlreichen Bilder auch eindrucksvoll belegen. Das rote Leder passt auch sehr schön zur Außenfarbe, genau wie die Wurzelholz-Applikationen im Armaturenbrett. Feinste Ausstattung in edelstem Ambiente. Die Instrumente funktionieren auch nach 64 Jahren tadellos, der Kilometerstand von 332 wurde abgelesen. Wie viele es derer tatsächlich sind, das ist leider nicht nachvollziehbar.

...

Die Instrumente funktionieren auch nach 64 Jahren tadellos, der Kilometerstand von 332 wurde abgelesen. Wie viele es derer tatsächlich sind, das ist leider nicht nachvollziehbar. Öffnet man den Kofferraum, der übrigens wie der restliche Benz nahezu perfekt ist, erwartet den Käufer eine weitere Überraschung. Nämlich ein originaler Koffer des Daimler-Benz Haus- und Hoflieferanten Karl Baisch. Die Firma Baisch ist längst Kult unter Oldtimer-Freunden. Weiter Goodies: Motorantenne neu, Autoradio Becker Mexico neu, VDO Uhr neu, Bordwerkzeug und Zubehör, Wagenheber, Bordmappe, sowie Prospekte.

...

Was aber auch keine Rolle spielt, im Grunde. Denn ein Mercedes-Motor galt (und gilt) als unkaputtbar. Mercedes-Fahrer sind sich einig, ein Mercedes fühlt sich erst jenseits der 200.000-Kilometer-Marke so richtig wohl. Angetrieben wird „Onkel Luudwischs“ Kalesche vom bewährten Motor Typ M180-III, der aus 2.195 cm³ 106 Pferde galoppieren lässt. Für die Mitte der 1950er ein beachtlicher Wert. Geschaltet wird das Viergang-Getriebe mittel Lenkradschaltung, was bei einer durchgehenden vorderen Sitzbank auch sinnvoll erscheint. Auch bei der Technik gilt: Fehler Fehlanzeige. Auch der Unterboden ist quasi neu, bei dieser Restaurierung wurde alles gemacht, was zu machen war. Ohne Einschränkung des Budgets, die Kosten waren dem Besitzer grade mal egal. Wer eines der edelsten 50er-Jahre-Cabrios erwerben möchte, der ist hier genau richtig. Fühlen Sie sich wie Günter Strack in der Rolle des Onkel Ludwig, wenn er in der alten Mühle der Drombuschs vorfuhr. Und genießen Sie das Nobel-Ambiente eines wahren Mercedes.

Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

  • Preisschätzung
    Mindestpreis
    180.000€ - 195.000€
    Noch nicht erreicht
  • Höchstgebot
    Höchstbieter
    0 €
    -
  • Verbleibende Zeit
    Bald online
  • Auktionsstart
    01.12.2021 00:00
Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
Kontakt zu Moritz Helbich