Jaguar E-Type Coupé 3.8 S1 (1963)

Verkauft
...
Verkäufer
  • HerstellerJaguar
  • ModellE-Type
  • Herstellungsjahr1963
  • Kilometerstand54.000 Mls (abgelesen)
  • GetriebeSchaltgetriebe
  • FarbeOpal Silvergrey
  • StandortReutlingen
  • LänderversionGB
  • SonstigesPreiseinschätzung: 81.000€-92.000€
  • VerkäuferPrivat

Wir schreiben das Jahr 1961 im schweizerischen Genf, und es gibt in diesem Jahr nur einen, der auf dem Genfer Autosalon allen die Show stiehlt: den neuen Jaguar E-Type. Der britische Hersteller trumpft am Genfer See voll auf mit seinem neu präsentierten Supersportwagen, der wohl auch zu den allerersten der neuen Dekade gehört, die diesen Namen überhaupt verdient hätten. Beifall und positive Kritiken lassen nicht lange auf sich warten. Der E-Type sei das schönste jemals gebaute Auto - so soll es kein Geringerer gesagt haben als Enzo Ferrari höchstpersönlich. Und nicht nur schön ist die neue Raubkatze, denn tatsächlich stellt der Nachfolger des aus dem Motorsport bekannt gewordenen Jaguar D-Type mit seinen auf ganzer Linie überzeugenden Werten, seine damaligen Konkurrenten klar in den Schatten: 240 Stundenkilometer schnell, das schafften seinerzeit nicht mal der Aston Martin DB4 oder der berühmte Ferrari 250 GT - wohlgemerkt beide damals auch noch doppelt so teuer! So ist es kaum verwunderlich, dass sich in gut 14 Jahren Bauzeit über 72.000 Einheiten des E-Type verkaufen ließen - weitaus mehr, als sich Jaguar je errechnet hätte. Dort plante man äußerst konservativ zunächst mit einer Gesamtauflage von 1.000 Stück. Stattdessen brach der E-Type alle Erwartungen und avancierte zu einer regelrechten Design-Ikone der 1960er-Jahre, die stilprägend sein sollte für kommende Generationen von Roadstern und Gran Turismos. Designmäßig wichen die Schöpfer Sir William Lyons und Malcolm Sayer bei der Entwicklung des E-Type bewusst ab von der damals so üblichen trapezförmigen Fahrzeug-Silhouette, setzten stattdessen auf eine immens lange Motorhaube und, bei den Coupés der Serie, auf eine praktisch große Hecktür: Das Fastback-Coupé war geboren. Später folgte noch eine 23 Zentimeter längere 2+2 Version des Coupés, vornehmlich entwickelt für den amerikanischen Markt. Die USA waren ohnehin Hauptabnehmer des E-Type, rund drei Viertel aller produzierten Einheiten wanderten über den Atlantik und wurden in ihrer Weiterentwicklung über die Jahre zunehmend auf die Bedürfnisse der US-Kundschaft angepasst - sehr zum Leidwesen vieler puristischer Kenner und Liebhaber. Insofern sind vor allem die frühen Jahrgänge - sozusagen der Urtyp des E-Type - auf dem europäischen Kontinent besonders gefragt und nochmals seltener als es E-Types heute, 60 Jahre nach seinem unvergessenen Auftritt auf dem Genfer Autosalon, ohnehin schon sind.

Das Attribut ‘selten’ haftet auch dem hier präsentierten Fahrzeug an, falls es aufgrund seiner einzigartigen Geschichte nicht sogar als Unikat zu bezeichnen ist. Zur Versteigerung kommt ein am 4. April 1963 erstmals zugelassenes Jaguar E-Type Coupé 3,8 S1, Fahrgestellnummer 861092. Das S1 steht für Serie 1, somit handelt es sich um eine der begehrten frühen Versionen. Das Fahrzeug hat einen berühmten Erstbesitzer namens Sir Peter Allen. Dieser hatte den Jaguar bis ca. 1986 in seinem Besitz und erwarb den Wagen seinerzeit neu und nahm in mit in seine Wahl-Heimat Uganda im Osten Afrikas, wo er als Jurist im gehobenen Staatsdienst der ehemaligen britischen Kolonie arbeitete. Dort erlangte er eine gewisse lokale Berühmtheit und wurde aufgrund seiner automobilen Vorliebe auch als der “Jaguar-Richter” bezeichnet. Im Zuge politischer Umwälzungen kam es schließlich dazu, dass Sir Peter Allen 1985 für vier Tage faktisch Präsident des Landes Uganda wurde. Etwa ein Jahr später verließ Allen das Land und kehrte zurück ins Vereinigte Königreich. Mit ihm auch sein E-Type, wie es dem Fahrzeug beiliegende Original-Dokumente belegen. Sir Peter Allen hat den Jaguar dann nach seiner Rückkehr auf die Insel altersbedingt verkauft. Der neue Besitzer in England hat den Jaguar dann auf sich zugelassen. In seinem Besitz wurde er technisch und Optisch aufwändig überarbeitet, was die zahlreichen Rechnungen und Dokumente ausführlich belegen. Nochmal also: Sie bekommen hier die Chance auf einen Jaguar E-Type der seltenen und schön(st)en ersten Serie, gefahren viele Jahre in Afrika von einem britischen Aristokraten, dem Vier-Tages-Präsidenten von Uganda. Wer kann das schon von seinem Fahrzeug sagen? Zahlreiche Dokumente und Schriftstücke belegen diese einzigartige Historie des Automobils. Der Wagen wird nun aus einem privaten Nachlass verkauft.

...

Bei dem hier zur Auktion kommenden E-Type handelt es sich also definitiv um einen Import, der sowohl noch die britischen V5-Papiere als auch bereits ein gültiges deutsches Oldtimer-Gutachten für die H-Zulassung hierzulande besitzt. Derzeit ist das Fahrzeug abgemeldet. TÜV ist neu bis 04/2023. Der E-Type ist voll fahrbereit und fährt sich wunderbar.

...

Der Wagen wurde lt. dem Vorbesitzer vor gut 25 Jahren neu lackiert, die Farbgebung lautet ‘Opal Silver Grey Metallic’. Äußerlich sind am Fahrzeug nur geringfügige Gebrauchsspuren wahrzunehmen. Abgesehen von der Neulackierung sind keine sonstigen optischen Veränderungen vorgenommen worden, der E-Type befindet sich im Originalzustand.

...

Der Jaguar steht auf neuwertigen Michelin Breitreifen im Format 185 / VR 15, DOT 2016, mit reichlich Profil. Es sind die originalen Chromspeichenräder montiert, die sich allesamt in einem hervorragenden Zustand präsentieren. Auch die Bremsen befinden sich in einem guten Zustand. Das Fahrwerk ist original, unmodifiziert. Hier gibt es keine Mängel in diesem Bereich.

...

Das rote Interieur zeigt sich in einem gepflegten, sehr guten Zustand. Die 58 Jahre hinterließen ein wenig dezente Patina, die aber der inneren Schönheit des Klassikers keinen Abbruch tut und fast schon fehlen würde, wenn sie gar nicht da wäre. Besonders markant fällt das dreispeichige Holzlenkrad ins Auge, welches einen Hauch puristischer Motorsport-Authentizität versprüht und dem Wagen seine zeitlos elegante Würde verleiht.

...

Sämtliche Instrumente auf dem Armaturenbrett funktionieren tadellos, sowohl die mittig platzierten Rundinstrumente als auch Tachometer und Drehzahlmesser hinter dem Lenkrad. Die abgelesene Laufleistung am Meilen-Tacho beträgt 54.990 Meilen.

...

Angetrieben wird der Jaguar vom 3,8-Liter-Reihensechszylinder (3781 cm³) mit einer Leistung von 210 PS (154 kW). Die Motornummer 1122-8 ist laut Werkstypenschild übereinstimmend, insofern handelt es sich noch um die originale erste Maschine - Matching Numbers also. Das Viergang-Schaltgetriebe brachte die Raubkatze im Sprint einst binnen 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h - aber so eilig hat man es ja heutzutage im E-Type nicht mehr. Motor und Technik befinden sich in einem durchweg fabelhaften Zustand, wie die zahlreichen Bilder eindrücklich beweisen. Es liegen keine offenen Mängel vor.

...

Ebenso der Unterboden zeigt sich in äußerst guter Verfassung, frei von Rost und sehr sauber.

...

Der durchweg hervorragende Gesamtzustand des E-Type ist einer Reihe von Reparaturen und Instandhaltungen geschuldet, die umfangreich dokumentiert sind. Die Technik des Fahrzeugs wurde die vergangenen Jahre sehr aufwändig revidiert und gewartet. Dazu gibt es unzählige historische Rechnungen und Belege, allein aus dem Jahr 2016 im Wert von rund 10.000 Euro für Bremsen, Krümmer, Edelstahlauspuff, Kupplungsgeber, elektrischen Kenlow-Lüfter, etc. Dementsprechend stehen zurzeit auch keine weiteren Reparaturen an.

...

Es erwartet Sie ein zuverlässiger, schöner Jaguar E-Type der ersten Serie, wie es ihn mit dieser Historie gepaart mit dem exzellenten Erhaltungszustand wohl so schnell kein zweites Mal gibt oder geben wird. Der Privat-Verkauf erfolgt im Istzustand unter Ausschluss der Gewährleistung und Sachmängelhaftung.
Video vom Jaguar E-Type von Außen


Video vom Jaguar E-Type von Innen Teil 1

Video vom Jaguar E-Type von Innen Teil 2

Video vom Jaguar E-Type Gasstöße

Video vom Jaguar E-Type Motor

Video vom Jaguar E-Type Abgasanlage

Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

...

Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

  • Preisschätzung
    Mindestpreis
    Verkauft
  • Höchstgebot
    Höchstbieter
    87.000 €
    David
  • Verbleibende Zeit
    Beendet
  • Auktionsstart
    27.04.2021 02:00
Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
Kontakt zu Moritz Helbich