Mercedes Benz W109 300SEL 300 Alumotor M189 Einmalige Historie (1967)

Beendet
...
Verkäufer
  • HerstellerMercedes-Benz
  • ModellW109
  • Herstellungsjahr1967
  • Kilometerstand82.000 km (abgelesen)
  • GetriebeAutomatik
  • Farbe
  • StandortNeu-Ulm
  • LänderversionJP
  • Sonstiges
  • VerkäuferPrivat

Kennen Sie die „rote Sau“? Nein, nein, das ist kein unbeliebter Politiker. Die „rote Sau“ ist ein legendärer, von AMG auf die Räder gestellter und im Rennsport eingesetzter Mercedes 300SEL 6.3 – dem Spitzenmodell der W109-Baureihe, womit der W109 noch einmal richtig an Bekanntheit gelangte. Seinen kleinen Bruder finden Sie nun hier. Ein 300SEL mit 3l Motor bei dem es etwas moderater und eleganter zugeht. Dieses Fahrzeug hat eine einmalige Historie, die für Sammler sicherlich eine tolle Historie ist, wenn Sie beim nächsten Treffen über den Mercedes berichten.

Der Mercedes 300SEL wurde erstmals im Juli 1967 zugelassen, ist also ein sehr spätes Modell dieser intern W109 III genannten Ausführung, die im Dezember 1967 eingestellt wurde. Vermutlich hatte der Nobel-Schwabe zwei Vorbesitzer. Sicher ist, der letzte Halter war Offizier und Geheimdienstmitarbeiter. Der Benz mit der VIN 10901512001532 ist ein Importfahrzeug. Erst war er in Japan zugelassen, dann wanderte er in die USA aus. Allerdings weist er keine typischen US-Umbauten vor. Der mit drei Schlüsseln ausgerüstete 300er wurde teilweise schon nachlackiert. Die TÜV-Plakette ist noch bis September 2022 gültig. Auch die H-Abnahme nach §23 StVZO hat der Daimler mit Bravour gemeistert.
Weiteres zur Historie: Der Wagen war in Japan nur wenige Jahre im Einsatz bis sich ein amerikanischer, im Außendienst stationierter, Geheimdienstmitarbeiter namens, Donald Richard Hartman (Department of defense) den Wagen gekauft hat. Aus diversen nachvollziehbaren Gründen wird vermutet das er sich hat chauffieren lassen, und hinten rechts sein Platz war. Als sein Außeneinsatz beendet war bzw. seine Pensionierung 1983 los ging, zog er zurück nach San Diego. Der Wagen wurde somit in die USA verschifft. Dort nutze er den Wagen weiter und besuchte damit auch den Millionärs-Yachthafen in San Diego "Kona Kai Club". Herr Hartman war ein Mann von Bedeutung und war unter anderen in Guantanamo Bay unterwegs und auch an Geiselbefreiungen beteiligt. Alle Informationen lassen sich über Berichte und diversen Aufklebern an dem Auto nachvollziehen und bestätigen sich gegenseitig. In dem Wagen wurde ebenfalls japanisches und amerikanisches Kleingeld gefunden sowie ein Goldring.

...

Als Herr Hartmann 1989 in das Landesinnere zog, verkaufte er den Wagen welcher von ihm aus direkt nach Deutschland verkauft wurde. 1991 wurde der Wagen somit nach Deutschland verschifft. Dort wurde er trocken eingelagert. Ca. 30Jahre später kaufte ich ihn soweit unberührt aus dieser Garage raus und brachte ihn mit viel Zeit, Geld und Liebe ohne Mängel und vor allem ohne Schweißarbeiten, 09.2020 durch den TÜV. Seit dem wurde er nur ca. 150Km mit der roten Nummer bewegt. Es erfolgte keine Neuanmeldung auf mich und Somit ist Herr Hartmann der letzte Besitzer.

...

Ein Scheckheft wurde nicht geführt, dafür liegt ein Gutachten vor, auch die bei Oldtimer-Freunden so geschätzten Matching Numbers sind vorhanden. Dieser W109 ist definitiv keine rote Sau, mehr eine graue Eminenz. Der Besitzer der im originalen grau lackierten S-Klasse beschreibt das Fahrzeug als unfallfrei. Äußerlich wurde nichts getunt, verbastelt oder modifiziert. Allerdings sind leichte Lackunterschiede zu erkennen, sowie kleinere Dellen und Kratzer. Der Mercedes rollt auf den originalen Stahlfelgen mit den originalen, in Chrom und Wagenfarbe gehaltenen Radkappen durch die Welt. Montiert wurden vor 2 Jahren Reifen, die nun 4 Jahre alt sind, die seither allerdings noch keine 2.000 Kilometer abgespult haben. Die Bremsen wurden überholt und werden daher vom Besitzer als neu deklariert. Der Unterboden ist in einem guten Zustand, es gibt den Bildern nach zu urteilen keine Durchrostungen. Allerdings zeigt sich hier und auch an Teilen des Fahrwerks Flugrost, der allerdings als unbedenklich einzustufen ist. Veränderungen, Schäden und Tuningorgien sind in den Bereichen Fahrwerk, Bremsen und Unterboden nicht zu vermelden.

...

Der Innenraum ist in einem edlen, grauen Leder und grauem Velours gehalten. Die Ausstattung ist für ein Fahrzeug selbst in dieser Klasse mehr als umfangreich, ja, fast schon dekadent. Servolenkung, Klimaanlage, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, sogar an den hinten Türen (!) und ein Radio unterstreichen den Anspruch, den Daimler-Benz hatte (und noch immer hat). Das Radio muss auf europäische Sender eingestellt werden

...

Im Innenraum sind einige Leisten eingerissen, die Klimaanlage bräuchte eine kundige Hand, denn offenbar ist sie leer und müsste aufgefüllt werden. Die Instrumente funktionieren auch nach 54 Jahren noch einwandfrei, ein Kilometerstand von rund 82.000 wurde abgelesen.

...

Der Motor des Baumusters M189.988 ist ein Vollalu-Motor, das heißt, Motorblock und Zylinderkopf sind aus Aluminium. Dieser Reihen-Sechszylinder leistet aus 2.996 cm³ 170 PS. In Verbindung mit dem Viergang-Automatikgetriebe schafft es der 300er auf flotte 190 km/h. Ein Service wurde durchgeführt, dieser liegt gerade mal 150 Kilometer zurück. Mängel an Motor und Getriebe sind dem Halter insofern bekannt, als dass der Motor nicht vollständig dicht ist, und somit neu abgedichtet werden müsste. Technik und Flüssigkeiten wurden gecheckt, respektive instand gesetzt/gewechselt. Der Lack wurde komplett aufbereitet, das Leder im Innenraum teilweise erneuert. Die Klimaanlage läuft nicht zu 100% und muss ggf. erneuert werden bzw. wieder in Stand gesetzt werden. Wer diese graue Eminenz einer roten Sau vorzieht, der macht sicher nichts falsch. Das Blech ist USA-typisch sehr gut, der Wagen fährt voller Stolz (und das zu Recht) eine wunderbare Patina zur Schau. Mehr 60er-Jahre-Luxus dürfte es kaum geben. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.
Weitere: Zentralverriegelung undicht, dort müssen lediglich diverse Gummimembranen ersetzt werden. Diese sind noch auf dem Markt verfügbar. Fensterheber rechts ohne Funktion, Ersatzteil auf Lager. Diesen Mangel behebt der Besitzer noch, da es eventuell auch nur an einer defekten Sicherung liegt. Luftfahrwerk macht KEINE Probleme, es funktioniert alles. Auch das Höhenniveau lässt sich über den Hebel im Innenraum regulieren. Hier ist nur eine Undichtigkeit das Problem. Bälge sollten erneuert werden. Auch diese sind noch auf dem Markt verfügbar . Europäische Scheinwerfer werden mitgegeben. Die Historie des Fahrzeuges ist größtenteils mit Informationen aus dem Internet belegbar, deshalb kann hier keine Gewähr gegeben werden.

...

Mercedes-Benz W109 300 SEL 300 Alumotor

Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

  • Preisschätzung
    Mindestpreis
    26.000€-30.000€
    Noch nicht erreicht
  • Höchstgebot
    Höchstbieter
    17.200 €
    GM999
  • Verbleibende Zeit
    Beendet
  • Auktionsstart
    10.09.2021 00:00
  • Anmelden um ein Gebot abzugeben
  • Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
    Kontakt zu Moritz Helbich