BMW M1 E26 - Erste Hand Nr 303/460 (1980)

...
Ende in8 Tage
Höchstgebot400.500,00 €
  • VerkäuferPrivat
  • HerstellerBMW
  • ModellM1
  • Herstellungsjahr1980
  • FarbeOrange (Farbcode 209)
  • Kilometerstand65.700 km
  • GetriebeSchaltgetriebe
  • StandortDüsseldorf
  • LandDE
  • SonstigesPreiseinschätzung: 450.000€-500.000€
  • Anbieter kontaktieren

1972 ist die weiß-blaue Automobilwelt völlig intakt, man hat erst wenige Jahre zuvor die Übernahmeschlacht gegen die schwäbischen Sternenkrieger gewonnen, mit neuer Strategie und neuen Modellen haben die Münchner Autobauer das Tal der Tränen durchschritten. Nun hat man Zeit, Mittel und Ressourcen, um weitere wichtige Wege zu beschreiten. Das tut man auch in jenem Jahr und fokussiert sich in Richtung Motorsport. Mit einer lupenreinen Krawallbüchse, die auf den Namen „BMW Turbo“ hört, intern als E25 geführt. Trotz der sportlichen Betonung ist der Turbo ein rollender Hochsicherheitstrakt. In dem von Paul Bracq gezeichneten Boliden stecken zukunftsweisende Technologien, wie zum Beispiel Fahrerassistenzsysteme wie ABS, Radar-Abstandswarner und Querbeschleunigungsmesser. Auch aktive und passive Sicherheit kommen nicht zu kurz, so finden sich in der Studie eine Sicherheitslenksäule mit drei Kardangelenken, hydraulische Dämpfer in der vorderen und hinteren Knautschzone, auch die Türpfosten sind im Dach fortgeführt und bilden so einen unsichtbaren Überrollkäfig. 1976 denkt der BMW-Vorstand die Geschichte weiter, ein Serienmodell soll entwickelt werden. Und zwar dort, wo die echten Sportwagen herkommen: In Italien. Lamborghini, der Name klingt schon wie ein tobsüchtiger V12-Zylinder. Wer sonst kann ein solches Gefährt realisieren? Kein Geringerer als Giorgio Giugiaro zeichnet die nun etwas nüchterner wirkende Karosserie des M1, er verzichtet auf die sehr futuristisch anmutenden Flügeltüren. Eigentlich soll Lamborghini den BMW auch bauen, aber die Italiener sagen kurzfristig ab. Der Stuttgarter Karosserie-Spezialist Baur springt ein und baut den heißen Italo-Bayern. 1978 debütiert der M1 und gilt sofort als DER Wagen der Superlative. Auch der Preis ist ein Superlativ, mit 113.000 Deutschen Märkern ist er das teuerste deutsche Automobil seiner Zeit. Wie wichtig das Fahrzeug für BMW ist, zeigt die Tatsache, dass BMW eigens die „BMW Motorsport GmbH“ gründet, fortan tragen alle Sportmodelle der verschiedenen Baureihen ein „M“ im Modellnamen. Damit ist der BMW M1 nicht nur einer der populärsten Sportwagen seiner Zeit, sondern steht prägend für die gesamte Marke BMW M. Auch fünf Dekaden später setzt der BMW M1 durch sein zeitloses Design, kombiniert mit geballter Motorsport Technologie, Fans und Sportwagen-Enthusiasten gleichermaßen in Ekstase.

Das hier angebotene Fahrzeug, wohlgemerkt eins von nur 460 gebauten Exemplaren, wurde an die BMW-Niederlassung in Frankfurt am Main ausgeliefert, ist also kein Importfahrzeug. Am 8. Oktober 1980 wurde der M1, mit der FIN: 4301303, fertiggestellt. Nur ein Halter hat sich bislang getraut, auf der bayrischen Kanonenkugel zu reiten, der unfallfreie und scheckheftgepflegte BMW hat eine H-Abnahme, ist fahrbereit aber momentan nicht zugelassen.

...

Der im auffälligen und sportlichen Orange (Farbcode 209) gehaltene Supersportler ist frei von äußerlichen Modifikationen oder Basteleien, auch Roststellen, oder Beulen sind nicht zu finden. Die Karosserie ist, neben ein paar sehr wenigen Irritationen in der Lackierung, in einem sehr guten Zustand. Der Zustand kann der umfangreichen Fotodokumentation entnommen werden. Der M1 wurde bereits einmal im originalen Farbton neulackiert.

...

Der charmante Donnerbolzen rollt auf Sommerrädern daher, die auf den originalen M1-Felgen montiert sind. Auch am Fahrwerk und dem äußerst gut erhaltenen Unterboden finden sich keinerlei Modifikationen, die Bremsen sind ebenfalls in einem guten Zustand.

...

Klettert man in das auch heute noch sehr modern anmutende Innere möchte man schon ehrfürchtig ausrufen: „Scotty, beam me up!“ – Für die Sicherheit sorgt eine Alarmanlage von Bosch „Auto Alarm 20i“, das Autoradio „Becker Mexico“ spielt je nach Wunsch den bayrischen Defiliermarsch oder die Capri-Fischer, ganz nach Belieben. Die Fenster lassen sich elektrisch heben oder senken, auch die Spiegelverstellung erfolgt elektrisch. Das in Teilleder gehaltene Interieur weist keine wirklichen Schäden auf, es gibt ein paar Gebrauchsspuren, alterstypische Patina.

...

Die Bordinstrumente funktionieren tadellos, dort lässt sich auch der Kilometerstand von rund 65.700 ablesen, dieser ist der Fahrzeug-Historie nach nachvollziehbar.

...

Startet man den Motor, so bekommt man eine kostenlose Rückenmassage. Der M1 hat einen längs eingebauten Mittelmotor, der seine 3,5 Liter Hubraum auf sechs Zylinder verteilt. Das setzt satte 277 Wildpferde frei, die den M1 in nur 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h treiben. Maximal 262 km/h sind mit dem orangefarbenen Wüterich möglich. Damit ist er der schnellste deutsche Sportwagen, mit Straßenzulassung, seiner Zeit. Anzumerken wäre, dass die Motornummer nicht mehr original ist. Grund dafür ist, dass der M1 im Jahr 1990 einen Austauschmotor erhalten hat. Die Arbeiten wurden damals durch das BMW Zentrum Essen durchgeführt. Gekoppelt ist der Motor an ein 5-Gang Schaltgetriebe, die Power wird standesgemäß an die Hinterräder abgegeben. Es gibt keinerlei Schäden am Motor oder der Technik.

...

Eine umfangreiche Dokumentation zum Fahrzeug liegt vor.
Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

...

Nichts muss an dem Mittelmotor-Flitzer gemacht werden. Der BMW M1 ist kein Auto. Der BMW M1 ist ein Erlebnis. Lassen Sie sich diesen Wagen nicht entgehen, schlagen Sie zu. Und begrüßen Sie ihr neues Lebensgefährt mit einem charmanten „Ciao Ragazzo“.

Kommentare und Gebote

  • Philipp7401.05.2021 18:29 (13 Tage)
    Gebot via Website:400.500,00 €
  • F.Heumann23.04.2021 08:01 (21 Tage)
    Gebot via Website:400.000,00 €
Aktuelle Auktion
  • Höchstgebot400.500,00 €
  • HöchstbieterPhilipp74
  • Gebote3
  • Verbleibende Zeit8 Tage
  • Auktionsende22.05.2021 19:00
  • MindestpreisNoch nicht erreicht
Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
Kontakt zu Moritz Helbich