AMC Javelin SST 360 Restauriert (1971)

...
Ende in6 Tage
Höchstgebot5.500,00 €
  • VerkäuferHändler
  • HerstellerAMC
  • ModellJavelin SST
  • Herstellungsjahr1971
  • FarbeGelb
  • Kilometerstand36.600 mls (abgelesen)
  • GetriebeAutomatik
  • StandortHamburg
  • LandUS
  • SonstigesPreiseinschätzung: 26.500€-30-000€
  • Anbieter kontaktieren

AMC – das sind drei Buchstaben, die heute wohl nicht mehr jedem etwas sagen in Sachen Automobilbau. Kenner US-amerikanischer Fahrzeuge wissen natürlich sofort Bescheid: die American Motors Corporation (AMC) entstand im Jahr 1954 durch die Fusion der beiden Fahrzeughersteller Nash Motors und der Hudson Motor Car, und war bis dato der größte Firmenzusammenschluss in der Geschichte der USA. Das neue Unternehmen mit Sitz in Wisconsin sollte eine kurze, aber schillernde Karriere hinlegen und einige ikonische Fahrzeugmodelle hervorbringen, die sowohl prägend als auch bezeichnend waren für die Ära, aus der sie stammten. Unvergessen so zum Beispiel der skurrile Kleinwagen AMC Pacer, mit seinen riesigen Glasflächen und unterschiedlichen Türgrößen auch gerne als rollendes Aquarium, Football auf Rädern oder großer Frosch bezeichnet. Wer wollte nicht immer schon ein Fahrzeug der Golfklasse mit einem V8 fahren? Was einst schräg und schrill war, wird später Kult. Heute sind die Pacer heißbegehrt, die mangels Erfolg nur vier Jahre gebaut wurden. Aber auch ästhetischere Fahrzeuge brachte AMC hervor, so erwarb das Unternehmen 1970 die Marke Jeep und begann, die bis heute populären Geländewagen zu fertigen, die die spätere Auflösung AMCs überleben sollten. Auch auf die Leinwand schaffte es AMC mit seinen schnittigen Coupés, als James Bond 1974 den Mann mit dem goldenen Colt jagte. In einer waghalsigen Verfolgungsjagd quer durch Bangkok raste Roger Moore im roten AMC Hornet X seinem Gegenspieler Christopher Lee hinterher, der wiederum im AMC Matador Coupé entkommen konnte, als er diesen kurzerhand zum Flugauto umbaute. Dieses Feature allerdings war in der Form bei AMC nie bestellbar. 1987 war dann Schluss, als das Unternehmen infolge wirtschaftlicher Schwierigkeiten vom Konkurrenten Chrysler aufgekauft wurde. Die Marke AMC verschwand vom Markt, nicht aber vom Radar begeisterter Liebhaber und Sammler. Bei dem hier angebotenen Fahrzeug handelt es sich um einen AMC Javelin SST aus dem Jahr 1971. Das Modell Javelin – zu deutsch Wurfspeer – wurde 1967 erstmals vorgestellt und zählte zur Gattung der sogenannten Pony Cars, benannt nach dem legendären Ford Mustang, der diese Kategorie einst schuf. Mustang oder auch Chevrolet Camaro waren somit die Hauptkonkurrenten des AMC Javelin in dieser Klasse der kleineren Sportwagen unterhalb der brachialen Muscle Cars. Klein ist dabei relativ, so bringt es der Javelin schließlich auf knapp 4,9 Meter Länge. 1970 wurde der Javelin einer größeren Modellpflege unterzogen und bekam in diesem Zuge einen neuen Karosserieaufbau. Ein durch die Ölkrise bedingtes nachlassendes Käuferinteresse sorgte schließlich dafür, dass die Produktion des Javelin im Sommer 1974 endgültig eingestellt wurde.

Der hier gezeigte Javelin gehört somit zur zweiten Generation, Erstzulassung 07/1971 in den USA. Das Fahrzeug fuhr dort zwischen 1971 und 2019 in Florida bei ein und derselben Familie mit insgesamt zwei Vorbesitzern. Anschließend wurde es nach Deutschland importiert und beim deutschen TÜV vorgeführt, dort erlangte es 2019 das notwendige Gutachten zur Erlangung einer Betriebserlaubnis nach §21 StVZO, mit dem es in Deutschland zugelassen werden kann. Ein Gutachten zur Erlangung des H-Kennzeichens liegt ebenfalls vor. Die Hauptuntersuchung ist noch bis September 2021 gültig. Derzeit ist das Fahrzeug nicht angemeldet, aber voll fahrbereit. Diverse Rechnungen und Dokumente mit dem originalen US Title (Fahrzeugbrief) liegen bei, darunter finden sich auch noch alte analoge Fotos von dem Fahrzeug des Erstbesitzers. Der Wagen wurde im Zuge seiner 50-jährigen Historie bereits nachlackiert. Laut Aussage des Halters liegen aber zumindest im aktuellen Besitz keine Unfälle vor.

...

Der Javelin ist lackiert in der originalen Herstellerfarbe Gelb. Es wurden keine Modifizierungen am äußeren Erscheinungsbild vorgenommen, die vom Original abweichen würden. Bei genauerem Hinsehen lässt sich eine leichte Nuance im Farbton erkennen, dies ist wohl der Nachlackierung geschuldet. Es gibt kleinere äußerliche Alters- und Gebrauchsspuren, so am Vinyldach, Türrahmen oder der Frontpartie. Lediglich eine Macke auf der Motorhaube fällt bei näherem Hinsehen ins Auge, die als störend empfunden werden könnte – alles andere bewegt sich im Rahmen altersgemäßer Patina, die dem Wagen zusätzlichen Charme und Authentizität verleiht.

...

Das Fahrwerk wurde nicht weiter modifiziert, auf dem Fahrzeug sind die originalen Magnum 500 Stahlfelgen mit Sommerreifen montiert. Der Zustand der Bremsen ist gut.

...

Die Innenausstattung besteht aus schwarzem zeitgenössischen (Kunst-)Leder in gepflegtem Gebrauchszustand. Auf den vorderen Schalensitzen prangt im Kopfstützenbereich der gelbe Schriftzug SST. Wohlgemerkt befinden sich vorne Einzelsitze, was die Sportlichkeit des Javelin unterstreicht und in jenen Baujahren bei US-Amerikaner keine Selbstverständlichkeit war – oftmals gab es stattdessen die durchgehende Sitzbank ohne wirklichen Seitenhalt. Insofern ist auch der Automatikwählhebel prominent in der Mitte auf dem Kardantunnel platziert. Sehr schön erhalten sind auch die seltenen Holzarmaturen an Armaturenbrett und Türseitenverkleidungen sowie das sportliche Dreispeichenlenkrad mit dem Schriftzug Javelin in der Mitte. Lediglich ein kleiner Riss im mittleren Bereich des Armaturenbretts sowie eine Schramme an der Fahrertürverkleidung versuchen das ansonsten sehr gute Gesamterscheinungsbild des Innenraums zu trüben; wie die zahlreichen Bilder belegen, gelingt dies denen jedoch nicht. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Fahrzeugs zählen die 3-Gang-Automatik, Servolenkung, Klimaanlage, Bremskraftverstärker sowie getönte Scheiben und ein nachgerüstetes Radio.

...

Der abgelesene Tachostand beträgt 36.600 Meilen. Da es sich hier lediglich um einen fünfstelligen Meilenzähler handelt, wie zu jener Zeit üblich, wurde laut Aussage des Halters bereits einmal „die Runde gedreht“, insofern sind es tatsächlich 136.600 Meilen bzw. knapp 220.000 km. Sämtliche Armaturen und Instrumente im Innenraum funktionieren problemlos.

...

Der 5,9-Liter-V8-Motor des Javelin leistet mit seinem Doppelvergaser 183 kW bzw. 249 PS. Der Motor startet ohne Probleme und läuft sehr gut, die Dreigang-Automatik schaltet sauber und weich. Insgesamt keine Mängel in diesem Bereich. Der letzte Service war im August 2019.

...

Der Unterboden befindet sich ebenfalls in einem dem Alter entsprechenden guten Zustand. Keine Durchrostungen oder ähnlich. Das milde Klima Floridas kam dem Erhaltungszustand hier sehr zugute.

...

Zahlreiche Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen wurden an diesem Javelin in den vergangenen Jahren durchgeführt, die Fotohistorie dokumentiert diese recht umfangreich. So wurden unter anderem die Polster im Innenraum neu bezogen und Chromteile erneuert (2013), Federung und Dämpfer ausgetauscht (2014), die Klimaanlage repariert (ebenfalls 2014). Insgesamt flossen über 15.000 US-Dollar in den Erhalt des Wagens, zahlreiche Rechnungen und Belege liegen vor. So stehen aktuell keine dringlichen Reparaturen mehr an.
Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

Kommentare und Gebote

  • Barney13.05.2021 14:09 (ein Tag)
    Gebot via Website:5.500,00 €
  • Olaf08.05.2021 22:23 (6 Tage)
    Gebot via Website:5.000,00 €
  • BOS08.05.2021 22:10 (6 Tage)
Aktuelle Auktion
  • Höchstgebot5.500,00 €
  • HöchstbieterBarney
  • Gebote4
  • Verbleibende Zeit6 Tage
  • Auktionsende20.05.2021 19:30
  • MindestpreisNoch nicht erreicht
Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
Kontakt zu Moritz Helbich