Mercedes-Benz 300c W186 (1956)

Beendet
...
Verkäufer
  • HerstellerMercedes-Benz
  • Modell300 Adenauer
  • Herstellungsjahr1956
  • Kilometerstand66.500 km
  • GetriebeHalbautomatik
  • FarbeSchwarz
  • StandortHamburg
  • LänderversionDE
  • Sonstiges
  • VerkäuferPrivat

April 1951. Der furchtbare zweite Weltkrieg war erst seit sechs Jahre vorbei. Dennoch hatte Westdeutschland eine erstaunliche Entwicklung genommen, auch Dank seiner einstigen Feinde und neuen Freunde der westlichen Hemisphäre. 1948 gaben die Alliierten den Deutschen eine neue Währung, die D-Mark, 1949 gründete sich die Bundesrepublik Deutschland. Das Wirtschaftswunder kam erst so richtig in Fahrt, aber von einem gewissen Selbstvertrauen war man noch weit entfernt. Erst 1954 wurde der zweite Weltkrieg durch die Heimkehr der Zehntausend de facto beendet, im gleichen Jahr gewannen die Deutschen neues Selbstvertrauen durch das Wunder von Bern, die gewonnene Fußball-Weltmeisterschaft. Das geflügelte Wort „Wir sind wieder wer“ machte schnell die Runde. In jenem April 1951 zeugte ein Automobil aus Untertürkheim schon drei Jahre vorher, dass „wir wieder wer waren“, auf der Frankfurter IAA präsentierte „der Daimler“ seine neue Nobelkarosse W186, der als Mercedes-Benz 300 angeboten wurde. Er erschien zusammen mit dem kleineren Nobel-Hobel W187, der als Mercedes-Benz 220 in den Preislisten stand. Die beiden imposanten Limousinen waren die ersten Repräsentationslimousinen Deutschlands nach dem Krieg. Den ultimativen Ritterschlag bekam der Mercedes 300, als das Bundeskanzleramt einen solchen Wagen für den Bundeskanzler Konrad Adenauer bestellte. Da ließ sich der Bundespräsident nicht lumpen, auch Theodor Heuss wurde fortan in einem Mercedes 300 chauffiert. Dennoch bürgerte sich schnell die Bezeichnung „Adenauer-Mercedes“ ein.

Der hier angebotene „Adenauer“ ist ein Mercedes 300c aus der Baureihe W186. Das „c“ steht für die dritte Serie der Staatslimousine, die im November 1955 vorgestellt wurde. Des Kanzlers Kutsche bekam breitere Reifen, eine vergrößerte Heckscheibe und eine Eingelenk-Pendelachse. Die zum Verkauf stehende Limousine hat eine interessante und bewegte Geschichte, obgleich nur zwei Halter festzustellen sind. Der am 1. Juli 1956 zugelassene Wagen ist einer von nur 218 hergestellten Exemplaren. Seit nahezu 40 Jahren ist er im Besitz einer Hamburger Unternehmer-Familie, die ihn mit sehr viel Herz, vor allem aber fachgerecht instandgehalten hat. In seinem ersten Leben fristete Konrads Kalesche ihr Leben im diplomatischen Dienst, zuerst in Portugal, dann in Brasilien. Ein Beleg dafür sind die noch erhaltenen Unterbodenschutzbleche. Das Fahrzeug war fast vollständig am Unterboden geschützt, die fehlenden Teile bekam ein Hamburger Oldtimerhändler für Nachfertigungen. Der 300er wurde seinerzeit sehr oft in Prominenten-Kreisen gefahren. Nach seiner politischen Karriere kam der Adenauer-Benz nach Hamburg, zu seinem jetzigen Eigentümer.

...

Der Mercedes hat TÜV bis Juni 2021, ist fahrbereit und zugelassen. Natürlich hat der Wagen eine H-Zulassung. Das Fahrzeug hatte laut dem jetzigen Besitzer in den 40 Jahren in seinem Besitz keinen Schaden und auch bei den Restaurationsarbeiten gab es keinen Hinweis auf einen Vorschaden. Natürlich liegt auch ein Gutachten vor. Einzige Veränderung außen: Der Wagen wurde in der originalen und qualitativ hochwertigen Kunstharz Lackierung in Schwarz neu lackiert. Diese Farbe unterstreicht noch mehr den insgesamt edlen Auftritt der Limousine. Die Original-Herstellerfarbe heißt „db157g“. Weitere Modifikationen gibt es an dem Auto nicht.

...

Auch nicht im Bereich Räder und Fahrwerk. Die Staatskarosse rollt auf originalen Felgen, die Bremsen sind neuwertig. Mercedes-typisch sind auch die Radkappen, teils verchromt, teils in Wagenfarbe lackiert.

...

Besteigt man den Innenraum, dann blickt man zunächst auf das Armaturenbrett, das mit Holzapplikationen aufgewertet ist. Die Sitze sind mit dem originalen, braunen „Rose Leder“ überzogen. Ein besonders dickes Leder, welches so heute kaum noch zu finden ist und damit extrem selten ist. Insgesamt ist der Innenraum in einem guten Zustand, es gibt keine Schäden, nur altersbedingte Patina. Die Instrumente dieser motorisierten Kathedrale funktionieren tadellos, nur der Kilometerzähler hat seinen Dienst quittiert.

...

Als Kilometerleistung wurden 66.539 Kilometer abgelesen.

...

Unter der barocken Haube arbeitet ein Reihen-Sechszylinder, Mercedes-Baumuster 186.921. Der 2.996 cm³ große Motor leistet Dank einer Verdichtung von 7,4:1 stattliche 125 PS. Diese Kraft wird auf die Hinterräder übertragen, mittels Dreigang-Automatik-Getriebe. Die Bedienung erfolgt über eine Lenkradschaltung. Es gibt keine Schäden im Bereich Motor, Antrieb oder der restlichen Technik. Das ständig gewartete Fahrzeug benötigt keinerlei Reparaturen und der gesamte Bereich Motor und Technik befindet sich in einem sehr guten Zustand.

...

Sollten Sie diesen Wagen bald Ihr Eigen nennen, dann können Sie ihn durchaus selbst fahren. Sie können aber auch der Gattin (oder dem Gatten) das Volant überlassen und im großzügigen Fond Platz nehmen. Und sich fühlen wie einst Konrad Adenauer oder Theodor Heuss.
Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

Die Beschreibung dieser Auktion ist nach bestem Wissen und Gewissen des Verkäufers korrekt und nicht irreführend. Kickdown bittet alle Verkäufer um eine Reihe von Details über das Fahrzeug und führt eine gewisse Prüfung durch. Der Bieter muss sich jedoch selbst von der Richtigkeit der Beschreibung überzeugen und alle notwendigen Nachforschungen anstellen, bevor er ein Gebot abgibt. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für weitere Details.

  • Preisschätzung
    Mindestpreis
    61.000€-66.000€
    Noch nicht erreicht
  • Höchstgebot
    Höchstbieter
    45.000 €
    Senzer1958
  • Verbleibende Zeit
    Beendet
  • Auktionsstart
    07.05.2021 02:00
  • Anmelden um ein Gebot abzugeben
  • Melden Sie sich gern bei Fragen direkt
    Kontakt zu Moritz Helbich